Skip to main content

Spezialisierte Therapie von Essstörungen

Drei häufige Formen von Essstörungen sind die Magersucht (Anorexie), die Ess-Brech-Sucht (Bulimie) und die Binge-Eating-Störung, bei der es zu massivem Übergewicht kommt. Die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Psychiatrie Baselland führt in Liestal eine spezialisierte stationäre Abteilung mit acht Betten für Jugendliche mit schweren Essstörungen. Der Aufenthalt dauert in der Regel drei bis sechs Monate. Ein Psychologinnen-Team betreut die Patientinnen und Patienten rund um die Uhr; für die medizinische Versorgung ist eine Ärztin zuständig.

Ziele der Therapie sind, das Essverhalten zu normalisieren und ein zuvor gemeinsam festgelegtes Gewicht zu erreichen. Oft haben Essstörungen einen suchtartigen Charakter und beeinflussen das Verhalten der Patientinnen und Patienten. Sie sollen darum in der Therapie zu einer sinnvollen Tagesstruktur finden. Ihre soziale Kompetenz wird gefördert; dem mit der Essstörung oft verbundenen Rückzug wird entgegengewirkt, indem Therapeutinnen und Patientinnen der Abteilung einen gemeinsamen Alltag gestalten (Mahlzeiten, Haushaltsführung, Freizeit). Beim Eintritt wird ein Behandlungsvertrag abgeschlossen, in welchem Patientin und Therapeutin gemeinsam Ziele für die Therapie formuliert haben. Dabei sollen die Patientinnen und Patienten so früh wie möglich einer Beschäftigung ausserhalb der Psychotherapiestation nachgehen.

Kontakt

Kinder- und Jugendpsychiatrie Ambulatorium Liestal
Goldbrunnenstrasse 11
4410 Liestal
F: +41 61 553 59 35

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 8.00–12.00 Uhr und 14.00–17.30 Uhr

Situationsplan PDF