Skip to main content

Die Psychiatrie Baselland baut auf ihrem Areal an der Bienentalstrasse in Liestal zwei neue Gebäude: eines für die Alterspsychiatrie und eines für die Krisenintervention. Die Bauarbeiten starteten Mitte Oktober 2020.

In mehreren Gebäuden der Psychiatrie Baselland (PBL) an der Bienentalstrasse und der Rheinstrasse in Liestal besteht grosser Sanierungsbedarf. Diese Liegenschaften sind veraltet und für die heutigen Aufgaben der Psychiatrie zum Teil ungeeignet. Während mehreren Jahren hat die PBL evaluiert, wie sie diesen Herausforderungen begegnen und ihren Campus für eine künftige moderne psychiatrische Versorgung entwickeln kann. Sie hat sich schliesslich für zwei Ersatzgebäude neben und gegenüber dem bisherigen Haus B entschieden.

Alterspsychiatrie näher bei zentraler Infrastruktur

Für die Alterspsychiatrie wird ein Klinikgebäude auf dem Areal des heutigen grossen Parkplatzes zwischen Waldrand und Haus B errichtet. Es umfasst drei Abteilungen mit je 24 Betten, ein Ambulatorium, Arbeitsräume und eine Autoeinstellhalle. Dank des Ersatzbaus kann sich die PBL aus dem sehr alten, denkmalgeschützten und sanierungsbedürftigen Haus D an der Rheinstrasse (früheres kantonales Altersheim) zurückziehen. 

Ein Haus für die Krisenintervention

Das Klinikgebäude für die Krisenintervention wird südlich direkt an das Haus B angebaut und ersetzt Teile des Klinik- und Empfangsgebäudes Haus B aus dem Jahr 1974. Das neue Gebäude und wird südlich direkt an Haus B angebaut. Es umfasst unter anderem zwei Stationen mit je 24 Betten und eine Autoeinstellhalle für Mitarbeitende mit 180 Plätzen.

Beide Ersatzgebäude sind unterirdisch mit dem Haus B verbunden und an dessen zentrale Infrastruktur mit Cafeteria, Hotellerie, Sitzungs- und Tagungsräume sowie andere Logistikdienste angeschlossen.

Naturnah und energie-effizient

Die Architektur der Gebäude passt sich der grünen Umgebung mit dem beliebten Tierpark an, die Dächer werden bepflanzt, und die heute kahle Umgebung wird mit Baumgruppen und Hecken aufgewertet. Den elektrischen Strom produzieren zum Teil Fotovoltaik-Anlagen, die auf den Dächern montiert werden. Zudem werden die Liegenschaften an den Fernwärmeverbund der Elektra Baselland angeschlossen.